Zum Inhalt springen

Kochgrundlagen für Anfänger

Wenn es ums Kochen geht, ist es wichtig zu bedenken, dass jeder irgendwo angefangen hat. Ich kenne keine einzige Person, die mit einem hölzernen Kochlöffel geboren wurde und bereit war zu gehen. Es muss viel gelernt werden, um ein erfolgreicher Koch zu werden, und dann gibt es immer Raum für Verbesserungen. Sie müssen nicht nur mit den Grundlagen des Kochens beginnen, sondern Sie müssen fast wieder von vorne beginnen, wenn Sie lernen, eine neue Küche wie chinesisches, thailändisches oder indisches Essen zu kochen.

Das bedeutet, dass es zu jedem beliebigen Zeitpunkt in Ihren Kochlernzyklen ziemlich wahrscheinlich irgendwo jemanden gibt, der besser und/oder schlechter im Kochen ist als Sie. Lassen Sie sich davon Mut machen, denn auch die Besten haben schlechte Tage beim Kochen. Es gibt viele Menschen, die aus unterschiedlichen Gründen kochen. Einige kochen, um zu essen und zu überleben, während andere kochen, weil sie den Prozess des Kochens wirklich genießen. Manche kochen in Zeiten emotionaler Umbrüche, andere kochen aus purer Langeweile. Was auch immer Ihr Grund zum Kochen oder Kochen lernen ist, Sie sollten immer mit den Grundlagen beginnen.

Kochgrundlagen für Anfänger

Das erste, was Sie lernen müssen, ist, was die unterschiedliche Terminologie, die Sie in Rezepten finden, tatsächlich bedeutet


Das erste, was
Sie lernen müssen, ist, was die unterschiedliche Terminologie, die Sie in Rezepten finden, tatsächlich bedeutet. Es gibt viele neue und manchmal fremd klingende Begriffe, die Sie in gängigen Rezepten finden werden. Diese Begriffe können über den Erfolg oder Misserfolg eines Rezepts entscheiden. Sie sollten in jedem inklusiven Kochbuch einen guten Abschnitt finden, der die verschiedenen Definitionen für unbekannte Terminologie erklärt. Wenn Sie sich nicht ganz sicher sind, was mit „Eier einlegen“ gemeint ist, sollten Sie es am besten nachschlagen.

Ein weiterer guter Rat, wenn es um die Grundlagen des Kochens geht, ist, eine Weile einfachere Rezepte auszuprobieren und dann Ihren Horizont auf die komplexeren Rezepte zu erweitern, die es im Überfluss gibt. Die meisten Rezepte haben einen kleinen Hinweis auf ihren Schwierigkeitsgrad und Sie können das Rezept durchlesen, um zu sehen, ob es etwas ist, an dessen Zubereitung Sie interessiert sind oder ob Sie sicher sind, dass Sie es zubereiten können. Denken Sie daran, dass Rom nicht an einem Tag erbaut wurde und es einige Zeit dauern wird, ein zuverlässiges „Repertoire“ an Rezepten aufzubauen, das Sie in Ihre Essensplanung integrieren können.

Die gute Nachricht ist, dass Sie die Grundlagen des Kochens, sobald Sie sie einmal gelernt haben, wahrscheinlich nie wieder lernen müssen


Die gute Nachricht
ist, dass Sie die Grundlagen des Kochens, sobald Sie sie einmal gelernt haben, wahrscheinlich nie wieder lernen müssen. So können Sie Ihre Kochkünste stetig auf- und ausbauen. Wenn Sie neue Rezepte lernen und Ihre kulinarischen Fähigkeiten und Talente verbessern, werden Sie feststellen, dass es viel lohnender ist, Ihre eigenen Mahlzeiten von Grund auf neu zuzubereiten, als vorverpackte Mahlzeiten zuzubereiten, die in den Regalen Ihrer örtlichen Supermärkte gekauft werden.

Sie werden auch feststellen, dass Sie mit zunehmender Erfahrung und wachsendem Selbstvertrauen immer öfter improvisieren und Rezepte an Ihre persönlichen Vorlieben anpassen. Wenn Sie mehr oder weniger Zutaten bevorzugen oder ein Rezept etwas mehr oder weniger scharf im Geschmack machen möchten, können Sie unterwegs einfache Anpassungen vornehmen, um dieses Ziel zu erreichen. Mit anderen Worten, Sie werden rechtzeitig damit beginnen, Ihre eigenen Rezepte zu erstellen. Und das werden Sie nicht unbedingt lernen, wenn es um grundlegende Kochkünste für Anfänger geht, aber Sie würden es nie lernen, wenn Sie diese grundlegenden Kochkünste nicht beherrschen würden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.